Testamentsvollstreckung

Als Testamentsvollstrecker (zertifiziert seit dem 04. Mai 2010 durch das Institut für Erbrecht e.V.) setze ich mich für den letzten Willen des Testierenden ein.

Die Einsetzung des Testamentsvollstreckers erfolgt durch den Erblasser mit dem erklärten Ziel, dass dieser als Bevollmächtigter des Erblassers dessen letzten Willen vollzieht bzw. auf die genaue Erfüllung des Testaments achtet.

 
Eine Testamentsvollstreckung bietet sich an, wenn zum Beispiel:

  •     Der Nachlass zwischen zerstrittenen Erben und / oder Vermächtnissnehmern auseinander gesetzt
        werden soll z. B. bei patchwork Familien und unverheirateten Paaren und Erben 1. Ordnung.
  •     Das Erbe für spätere Generationen gesichert und verwaltet werden soll
        z. B. wenn die Fortführung einer freiberuflichen Praxis an die Zulassungsvoraussetzungen einer
        späteren Generation gebunden ist
        z. B. wenn minderjährige Erben da sind, die erst mit Erreichen von bestimmten Voraussetzungen
        das Erbe nutzen können bzw. sollen
  •     Erben mit der Verwaltung oder Auseinandersetzung von größeren Vermögen überfordert sind
  •     Wenn es z. B. um die Fortführung oder den Verkauf von Unternehmen nach dem Tode des
        Betriebsinhabers geht
  •     Wenn die Auflösung des Vermögens verhindert werden soll
        z. B. wenn ein ideell oder materiell wertvolles Erbstück für spätere Generationen erhalten bleiben
        soll. Wenn z. B. das Erbe in eine Stiftung eingebracht werden soll.